Paracord giveaway...

23. Juli 2014

Ihr seid sicher schon über den neuen Trend Paracord gestolpert. Mit diesen Bändern - die es in unzähligen Farben gibt - kann man ganz schnell und einfach tolle Armbänder knüpfen und noch viel mehr.



Als Kreativzirkler durfte ich ein Paracord-Set für Armbänder testen. Ich bin ganz begeistert. Knüpfen mit Paracord geht wirklich ruck-zuck und ist kinderleicht. Super finde ich am Paracord Set, dass ich nicht lange suchen muss, wo ich diese Paracord Schnüre und die Verschlüsse her bekomme. Das ist mitunter nicht so einfach, wenn man nicht in einer Großstadt lebt. Da kann es schon mal dauern, bis die kleinen Bastelläden auf einen Trend aufspringen und das Sortiment erweitern.

Mit dem Set habe ich gleich alle Zutaten für 3 Armbänder und kann mit der Anleitung sofort loslegen und habe nach spätestens 10 Minuten mein erstes Armband fertig, sofern ich für die Wahl der Farbkombination nicht ewig brauche ;)

Damit kann man auch ganz schnell ausprobieren, ob einem das Knüpfen mit Paracord gefällt, oder ob der Trend doch nichts für einen ist. Man kann also den Lemming, der doch in jeder von uns steckt, zufrieden stellen, ohne dass der eigene kleine Finanzminister gleich aufschreit und protestiert.

Und damit eine meiner Leserinnen auch gleich loslegen und testen kann, habe ich von TOPP ein weiteres Set für euch geschickt bekommen, dass ich nun hier verlose.


sonstige Spielregeln:

  • jeder darf nur einmal mitmachen, doppelte Kommentare werden gelöscht.
  • Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen ab dem 18. Lebensjahr aus Österreich, Deutschland und der Schweiz
  • eine Teilnahme ist nur über einen Kommentar möglich
  • der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • Der Gewinn wird nicht in Bar ausgezahlt
  • sollte sich der Gewinner nicht binnen einer Woche bei mir per Mail melden, werde ich einen neuen Gewinner ermitteln
  • der Gewinner wird per Zufallsgenerator ermittelt

Der Lostopf schließt am 31.07.2014 um 22:00 Uhr.
Weiterlesen

eine Tischlampe im Baum...

15. Juli 2014

Sicher kennt ihr Solvinden, die weißen Kugellampen für den Garten, die es beim großen Schweden gibt. Die erste die wir uns gekauft haben war nach 2 Jahren Dauereinsatz schon ziemlich dreckig und als sie sich dann auch noch von der Kugel zum Zylinder gewandelt hat, musste sie runter. Das war einfach nicht mehr schön.




Aber um die Solarzelle mit Led-Leuchtmittel wäre es schade gewesen, die ist nämlich noch in Ordnung. Mein Mann hatte aber schon eine Idee, wie wir sie weiter nutzen können und was er daraus machen möchte. Wir haben uns eine Lampan Tischleuchte gekauft und mein Mann hat ein passendes Loch oben geschnitten. Die Solarzelle eingehängt und mit Silikon noch abgedichtet.


Ab jetzt hängt also eine Tischleuchte im Baum. Finden wir irgendwie witziger als die weiße Kugel.



http://zepideh.blogspot.co.at/2013/11/upcycling-dienstag-80.html
Weiterlesen

schnell griffbereit...

8. Juli 2014

Heute zeige ich euch mal, wie ich meine Stempelkissen, Stanzen und sonstiges Werkzeug von stampin up organisiert habe. Ich hatte noch eine Wand in meinem Werkelreich übrig, an der nur ein Bild hing. Das musste kurzerhand übersiedeln, denn mein Mann hat mir einen Wandhalter gebaut.



Ich habe bei Claudia von Stempelherz die Idee für die Halterung der Stanzen übernommen. Im Internet habe ich mich auf die Suche nach einer Idee für die Stempelkissen gemacht und auch alles meinem Mann gezeigt. Wir sind daraufhin bewaffnet mit einem Stempelkissen in den Baumarkt gefahren, denn mein Mann hatte schon eine Idee, es mussten nur getestet werden, ob auch die Maße stimmten.

Alu-Profile verwendet man Mann recht gerne. Wir haben auch gleich welche gefunden, die die passenden Form hatten. Alles hat er mir auf eine Küchenfront montiert und an die Wand gehängt. Ich habe auf die Alu-Profile noch mit doppelseitigem Klebeband Moosgummistreifen geklebt, die ich vorher zugeschnitten habe. Damit klemmen die Stempelkissen jetzt gut und rutschen auch nicht heraus.



Ich organisiere meine Stempelkissen schon ein Weilchen so auf, und ich finde es absolut praktisch. Alles übersichtlich und schnell griffbereit. Nur bei den Stanzen wird es schon eng, aber die können noch zusammen rutschen ;)

Die Katze hat übrigens mein Mann gezeichnet, die dürfte der einen oder anderen bekannt vorkommen, nur ist meine etwas größer...




Weiterlesen

Gürteltasche Wallaby...

26. Juni 2014

Heute kann ich endlich lüften, wo meine erste Nähmalerei gelandet ist.



Ich durfte für Jana von ambaZamba probenähen. Ich bin schon ganz lange Fan von ihren Gürteltaschen. Die sehen einfach super aus und sind total praktisch. Das hat mich auch dazu verleitet, die mal für mich irgendwie nachzunähen, da es leider kein e-Book von ihr gab.

Aber jetzt gibt es das endlich und ich kann nur eines Sagen, das Original ist einfach das Original, da kommt kein Nachbau hin. Ich verwende nur mehr mein neues nach dem Original Schnitt. Danke liebe Jana, dass ich Probenähen durfte.

Genäht ist die Gürteltasche ganz schnell und auch ganz einfach. Jana hat in ihrem e-Book alles sehr ausführlich erklärt, da kommen auch Anfänger sicher zurecht damit.



 

Das tolle an der Gürteltasche ist, dass man den Gürtel nicht aus den Hosenschlaufen ausfädeln muss, weil die Gürteltasche mittels Kam Snaps verschlossen wird. So kann man sie auch ganz schnell festmachen, ohne die Hosen runter zu lassen ;)

In meiner Gürteltasche hat alles Platz was ich so auf die Schnelle mitnehme, seht selbst:



Die große Wildspitz, Schlüsselbund, Handy, Taschentücher, Lipenbalsam und Gummibären für die Kinder kann man nämlich immer brauchen, besser als Pflaster.


Ihr müsst euch noch ein wenig gedulden. Wallaby erscheint am 03.07.2017 bei farbenmix.de. Bis dahin könnt ihr ja mal bei Jana die anderen Probenähtaschen ansehen oder ihr schaut in ihrem DaWanda-shop oder etsy-shop vorbei, da seht ihr ihre genialen Gürteltaschen

Und da ich meine Gürteltasche sicher nicht hergebe, nicht mal bei dem treuestem Hundeblick ist das ein Fall für


_____
Schnitt: Wallaby von ambaZamba über farbenmix.de
Stoffe: Textil Müller
 
Weiterlesen

Pillow Box...

17. Juni 2014

Vor ein paar Tagen kam mein Mann mit dem Anliegen zu mir, dass er eine Karte für eine Arbeitskollegin bräuchte, die gerade geheiratet hatte. Kollegen hätte Geld gesammelt, das wolle auch noch nett Verpackt werden.

Für das Geld eignet sich eine Pillow Box super, die hat mir mein Schneidplotter schnell ausgeschnitten. Ich habe mir dann mal meinen noch sehr kleinen Vorrat an Stempeln durchgesehen aber nichts zum Thema Hochzeit gefunden. Mein Mann stand daneben und hatte die Idee die Eulen auf einen Ast zu setzten, den er mir schnell gezeichnet hat, ein Gemeinschaftsprojekte also.
 
Der Rest hat sich dann einfach ergeben. Das passende Kuvert habe ich mir mit dem Envelope Punch Board gemacht. Die Größe ist mit dem tollen Online Rechners von Stempel doch mal schnell ausgerechnet.









Den Just Married Stempel habe ich von meinem Trauzeugen zu meiner Hochzeit geschenkt bekommen. Der wusste damals schon, dass ich gerne stemple.

Und wo das Stückchen seinen Platz gefunden hat, zeige ich euch bald.






Weiterlesen

chic im Sommer...

12. Juni 2014

Auch wenn die süßen Trägerkleidchen vom letzten Jahr *klick* und *klick* noch dem Fräulein super passen, wenn auch etwas kürzer, so darf doch ein neues Lieblingskleidchen nicht fehlen.

Die liebe Julia hat wieder einen neuen Schnitt für ein Sommerkleid heraus gebracht und auch dieser hat wieder absolut Potenzial um ein Lieblingsschnitt zu werden. Fräulein P liebt ihr neues Stufenkleid jedenfalls schon ganz heiß und innig.



Durch die Stufen kann das Kleid gut in der Länge variiert werden. Ich habe nur 3 Stufen genäht und diese ganz schnell mit der Overlock gekräuselt (wie das geht hat Julia schon mal hier erklärt *klick*). Dadurch habe ich mir die Schnitteile für die Stufen gespart. Ich habe lediglich die Breite des Oberteils herausgemessen und die Erste Stufe nach dem Rüschen in dieser Länge abgeschnitten. Die weiteren Stufen werden nach dem Zusammennähen abgelängt.
Dadurch hat das Kleid dann nur mehr 2 Schnitteile, somit ist auch das Ausdrucken und Zuschneiden des Schnittes super schnell erledigt.






Das Kleid wird hinten mit Kam Snaps oder Knöpfen verschlossen.  Das Oberteil ist tailliert und recht lange und bietet daher viel Platz zum besticken und betüddeln. In dem Kleid kann man nicht nur super drehen, springen, tollen, klettern und toben sondern auch chillen und relaxen ;)



Es sind wieder ganz tolle Designbeispiele genäht worden. Schaut euch die unbedingt an, Julia hat sie auf ihrem Blog gesammelt. Charlotte Fingerhut hat aus dem Schnitt des Oberteils sogar eine ganz entzückende Bluse genäht.

______
Schnitt: Stufenkleid lillesol basic no. 33 von lillesol & pelle.
Stoffe: Textil Müller
Weiterlesen

Frühlingsblumenwiese...

3. Juni 2014

Jedes mal, wenn ich auf den Blogs "ge-näh-maltes" - also Freihandstickereien - sehe bin ich ganz begeistert. Das sieht so schwer aus, immerhin ist ja zeichnen schon nicht einfach. Gut die Angst vor dem Zeichnen ist bei mir seit kurzem kleiner geworden.

Ich wollte das also schon ganz lange versuchen, damit ich wenigstens sagen kann "Ich habe es versucht, das kann ich einfach nicht, aber ich habe es versucht". Als ich dann unlängst bei Kasia diesen Post gelesen habe, habe ich mich gleich im Netz auf die Suche nach Anleitungen gemacht, kann ich doch leider keinen Kurs bei ihr besuchen. Wirklich viel ist zu diesem Thema ist jedoch nicht zu finden. Ich bin aber über ein paar Tipps mit Maschineneinstellungen usw gestolpert und über ein Video, das ich mir gleich mehrmals angesehen habe. Ich bin einfach fasziniert vor dem Bildschirm gesessen und habe Lillith Rose beim Freihandsticken zugesehen.

Ich habe es probiert und was soll ich sagen, es ist gar nicht so schwer. Als erstes habe ich mal in der Anleitung von meiner Maschine nachgesehen, was sie so zum Thema Stopfen her gibt und es mit diesen Einstellungen versucht. Ich habe also den Stopffuß montiert, den Untertransporter versenkt und die Fadenspannung auf 2 reduziert. Der Hinweis, dass der Hebel des Füßchens auf halber Stellung nach hinten gedrückt wird und dort einrastet war Gold wert. Habe ich im Netz gefunden und in meiner Anleitung. War mir absolut neu, und erklärt auch, warum vor langer Zeit der Versuch mit dem Stopfen misslungen ist.

Ich habe mir noch ein Stück Stoff und Garn in Kontrastfarben hergerichtet, dreimal tief durchgeatmet und auf das Fußpedal gedrückt. Ein paar Linien, Kreise und Herzln später bin ich mit dem Stückchen grinsend zu meinem Mann und habe es ihm unter die Nase gehalten. Der hat mich etwas ratlos angesehen, verständlich oder.

Die Einstellungen haben gepasst. Ganz schnell habe ich gemerkt, dass langsames Nähen hier nicht funktioniert und auch mit dem normalen Füßchen war keine Bewegung möglich. Aber mit dem Stopffuß bin ich sowieso ganz super zurecht gekommen. Ich bin ja etwas ungeduldig, also habe ich mir gleich was aufgezeichnet und losgelegt. Und herausgekommen ist das hier



Und wo das Stückchen seinen Platz gefunden hat, zeige ich euch bald.



Nachtrag:

Schaut euch mal diesbezüglich die tollen Sachen von Henrike an *klick*
Weiterlesen

Sponge Daupers

13. Mai 2014

Ich sag es gleich. Ich kann nix dafür. Der Schneidplotter ist schuld. Mit dem kann man ja bekanntlich nicht nur FreezerPaper schneiden sondern vor allem Papier. War ja klar, dass ich also in letzter Zeit mich mehr mit Papier beschäftigt habe. Und wenn man mit Papier arbeitet, dann stolpert man auch ganz schnell über stampin' up. Das bin ich allerdings schon vor einer sehr langen Zeit.

Ich konnte jetzt einfach nicht mehr wiederstehen. Habe ich doch früher auch schon gerne gestempelt. Allerdings gab es da nicht wirklich tolle Produkte, und bei uns schon gar nicht. Und für selbst gemachte Karten mit dem Schneidplotter braucht man auch Kuverts. Also habe ich mir ein enveloped punch board gekauft. Und dann gleich darauf noch eine kleine Grundausstattung.



Und da bei mir alles gleich schön ordentlich aufgeräumt werden muss, habe ich mich mal im Netz umgesehen, wie die Sponge Daubers so verstaut werden und mir ebenfalls was gebastelt.

Auf der Suche nach einer passenden Box, habe ich gleich die Verpackung für M*on Cherie (für 30 Stück) gefunden. Die ist bei mir immer vorrätig, und auch die Sommerpause dürfte ich ohne Engpässe überstehen;)




Ich habe mir eine Schnittdatei gemacht. Damit jedes Schwämmchen wieder seine Paltz findet habe ich in der Halterung und auf der Übersicht im Deckel noch einen Punkt gestempelt.


Zum Nachbasteln hier die Fakten und Dateien als freebie:

Ihr benötigt ein festeres Papier in der Größe von 19 x 11,5 cm. Ich habe weißes mit 200g verwendet. Den Rest macht der Schneidplotter. Die Ecken werden in der mitte ebenfalls gefalzt und dann auf einer Seite festgekebt.

Wenn ihr keinen Schneidplotter habt, so ist noch ein Falzbrett von Vorteil und eine 3/4" Kreis Stanze notwendig. Druckt euch einfach die .pdf Datei (Einstellung: keine Seitenanpassung wichtig) aus.




_____
Studio-Datei: von creat.ING[dh] für den privaten Gebrauch (download)
Druck-Datei: von creat.ING[dh] für den privaten Gebrauch (download)
Weiterlesen

Niggl - meine Kollektion

11. Mai 2014

Seit meinem ersten Niggl sind noch ein paar entstanden. Viel muss ich ja nicht dazu sagen, das habe ich ja schon *hier* und*hier* gemacht. Auch das Fräulein hat inzwischen die kleine Version meines Niggls bekommen und für meine Männer sind auch noch ein paar dazu gekommen.

Und alle Niggl auf einer Kleiderstange versammelt machen schon was her, finde ich.



______
Schnitt: Niggl und Niggl-Kids von Mondbresal
Stoff: Textil Müller
Weiterlesen

Stereo...

28. April 2014

Meine Nähmaschine kann jetzt Stereo.

Ja ihr habt richtig gelesen, sie kann Stereo. Ich merke zwar keinen unterschied zum Mono, aber sie kann Stereo. Warum meine Nähmaschine jetzt Stereo kann, ist ganz schnell erklärt.



Das Kabel meines Fußpedals ist zur kurz. Ich mag es aber nicht, wenn ich es seitlich beim Schreibtisch herunterhängen habe, dann wäre es lange genug. Nein, es muss bei mir ganz ordentlich nach hinten zum Schreibtisch laufen und dann nach unten. Sonst ist mir das Kabel am Schreibtisch im Weg. Ich habe daher immer die Nähmaschine etwas nach hinten geschoben und meinen Fuß ausgestreckt. War nicht gerade die optimalste Position, aber das Kabel war dafür ordentlich.

Ich war natürlich auch bei meinem Nähmaschinenhändler und habe gefragt, ob es ein Pedal mit längerem Kabel gibt. Nein, natürlich nicht, bin wahrscheinlich die einzige mit dem "Problem".

Ich habe mir also mal das Kabel und den Stecker genauer angeschaut und mir gedacht, das sieht doch genau gleich aus wie ein Audiokabel. Solche Kabel haben wir zu Hause und ich habe mir eines gesucht und angesteckt. Tja, und seither kann meine Nähmaschine Stereo. Das Audiokabel hat natürlich Stereostecker, meine Nähmaschine nicht ;)
http://www.enemenemeins.com/2014/04/erste-enemenemeins-montags-mitmach.html
So einfach kommt man zu einem längeren Kabel für das Fußpedal, sofern es einen Audiostecker hat. Und da das mein ganz spezieller Problemlöser ist, ab damit zu enemenemeins. Den dort werden ab heute jeden Montag unsere ganz speziellen Problemlöser gesammelt.
Weiterlesen

Der Frühling ist schuld...

26. April 2014

Jetzt ist der Frühling auch bei mir angekommen. Ich habe mich ja lange gewehrt und am Winter festgehalten, aber der Frühling hat nun doch gesiegt. Das habe ich daran gemerkt, dass ich auf einmal ausmisten, umräumen, aufräumen, entrümpeln und neugestalten will.

Und passen dazu ist mir beim letzten mal Bücher schmökern im TOPP Bücher-Shop nicht nur mein neuestes Buch aufgefallen, sondern habe ich gleich noch was entdeckt, das mein Interesse geweckt hat.

screenshot von www.topp-kreativ.de
Wir entwerfen und bauen unsere Möbel gerne selber und sind daher regelmäßig beim großen Schweden und im Baumarkt anzutreffen. Dass wir natürlich auch die Produkte gerne mal umgestalten oder zweckentfremden versteht sich da fast von selbst. Wozu z.B. die biegsamen Schneidbretter sonst noch so gut sind, habe ich ja bereits mehrfach erwähnt, zuletzt hier.

Wir haben auch hin und wieder bei IKEA Hackers vorbeigeschaut und uns dort Inspirationen geholt. Wir sind also sehr begeistert, dass jetzt eine Sammlung verschiedenster IKEA Hacks aus dem Netzt mit Anleitung in einem Buch zusammengefasst sind. Ich glaube das Buch Remake Ikea würde sich sehr gut in unserer Architektur-, Wohn- und Designbüchersammlung machen.

screenshot von www.topp-kreativ.de

Ich habe dann aber noch was Neues für mich entdeckt. Ich probiere ja gerne neue Trends aus, schließlich könnte es ja genau mein Ding sein. Und so bin ich über Paracord gestolpert und musste natürlich gleich weiter im Netz suchen, was das nun schon wieder ist. Da es dazu aber ein ganz praktisches Set mit Anleitung und Material zum gleich loslegen gibt, werde ich wohl kaum wiederstehen können. Finde ich ganz praktisch, da muss ich nämlich nicht gleich noch Material suchen gehen. Mal schauen, ob es genau mein Ding ist.

screenshot von www.topp-kreativ.de

Ich gehe jetzt aber wieder meine Kreativzone umgestalten, umorganisieren und aufräumen. Ich brauche nämlich Platz für neue Utensilien.




Weiterlesen

Tutorial Freezerpaper mit dem Schneidplotter...

25. April 2014

Heute zeige ich euch mal, wie ich mit Stoffmalfarbe, FreezerPaper und meinem Schneidplotter alles Mögliche auf Stoff zaubere. Das geht nämlich ganz einfach und schnell.

Ihr braucht:
Stoff
Stoffmalfarbe
Schwamm oder ähnliches
FreezerPaper
Pinzette kann hilfreich sein
Unterlage, die keine Farbe durchlässt
Schneidplotter
Bügeleisen



Los geht's:

nehmt euch eine fertige Vorlage oder bastelt euch selbst eine. Wichtig ist jedoch, dass ihr diese zum Schluss horizontal spiegelt.


Schneidet euch ein Stück FreezerPaper in der benötigten Größe von der Rolle und legt es mit der glänzenden Seite nach oben auf die Schneidmatte und last euren Schneidplotter für euch arbeiten.

Ich schneide mit folgende Einstellungen:


Löst das FreezerPaper von der Schneidmatte und positioniert es auf eurem Stoff. Bügelt dies nun bei Stufe 2 ohne Dampf fest, sodass es am Stoff haftet, die Ränder sind besonders wichtig, damit hier keine Farbe zwischen Stoff und FreezerPaper laufen kann.


Positioniert nun die inneren Teile ebenfalls auf dem Stoff und fixiert sie mit dem Bügeleisen. Ich habe hierzu beim SupermanLogo das große Teil, das ja mit Farbe ausgemalt wird, als Positionierhilfe verwendet. Das könnt ihr entweder nur festhalten oder auch aufbügeln, dann halt wieder abziehen.


Jetzt kann auch schon die Farbe aufgebracht werden. Damit nichts durchgeht - also bei Shirts z.B. nichts auf die Rückseite gelangt - lege ich mir eines der dünnen flexiblen Schneidbrett zwischen den Stoff.

Für das Auftragen der Farbe eignen sich Schwämme sehr gut. Ich verwende einen Schwammpinsel, damit geht das ganze einfach und schnell.





Sobald alles eingefärbt ist, löst ihr das FreezerPaper wieder. Das geht mit einer Pinzette ganz einfach. Jetzt einfach trockenen lassen und danach die Farbe mit dem Bügeleisen fixieren. Beachtet die Anleitung eurer Farbe.




Dann wünsche ich euch mal viel Spaß beim werkeln. 
Weiterlesen

Wenn die Linie laufen lernt...

20. April 2014

Seit ich diese beiden Bücher habe, ist meine Angst vor dem Zeichnen verflogen. Schon seit ganz vielen Jahren, möchte ich gerne Comicfiguren zeichnen können. Ich habe mich also wieder mal nach einem neuen Buch für mich auf die Suche gemacht und bin auch hier  ganz schnell fündig geworden.

Buch "Wenn die Linie laufen lernt"


"Wenn die Linie laufen lernt" von Petra Kaster. Da fand ich den Titel schon passend, sodass ich gleich mal nachgesehen habe, worum es da geht. Weiters steht da "Ein Cartoon- und Comiczeichenbuch für Einsteiger und Dranbleiber", also genau das, was ich suchte. Das Cover und der Blick in das Buch haben mich zum schmunzeln gebracht und mich endgültig überzeugt, dass ich genau dieses Buch haben will.

Als es vor ein paar Tagen mit der Post gekommen ist, habe ich es gleich ausgepackt und durchgeblättert. Und ich bin auf der Stiege sitzen geblieben, bis ich es ganz durchgeblättert hatte und einiges habe ich auch gleich gelesen.

Ich bin immer noch erstaunt, wie viel es beim Comiczeichnen zu beachten gibt. In diesem Buch steckt ganz viel Wissen, ganz viele Themen sind kurz erklärt und mit vielen Zeichnungen wird toll veranschaulicht, was gemeint ist. Also wenig zum lesen und viel zum schauen. Aber es geht ja ums Zeichnen, da will ich sowieso lieber viele  Zeichnungen ansehen und studieren.

Jetzt weiß ich, dass in jeder Comicfigur immer noch ein Strichmännchen steckt. Aber Körperbau, Kopf, Gesicht, Hände, Füße, alles wird genau unter die Lupe genommen und anhand der vielen Beispiel gezeigt, wie unterschiedlich so Comicfiguren eigentlich sind.

Vom Einzeller zum Zweizeller, vom Kugelschwein zum Kastenhund und auch die anderen Koffertierchen werden auf sehr lustige Weise erklärt.

Seite aus dem Buch "Wenn die Linie laufen lernt"

Seite aus dem Buch "Wenn die Linie laufen lernt"

Seite aus dem Buch "Wenn die Linie laufen lernt"


Ich bin ganz begeistert von dem Buch. Es ist sehr ausführlich und so toll, dass es zum immer wieder in die Hand nehmen, durchblättern und nachzeichnen anregt. Mein Mann hat es sich auch gleich geschnappt. Seht selbst, was nach nur 5 Minuten auf dem Papier zu sehen war:


Vorlage aus dem Buch "Wenn die Linie laufen lernt"

Ich wünsche euch noch einen schönen Ostersonntag und hoffe eure Ostereier sind nicht davon geflogen, wie das Flying Egg, dass mein Mann noch passen zum heutigem Tag schnell gezeichnet hat ;)


______
Buch: "Wenn die Linien laufen lernt" von TOPP


Weiterlesen